Wie funktioniert der Devisenmarkt?

Der Devisenmarkt existiert bereits seit einigen Jahrzehnten in dieser bzw. in ähnlicher Form. Gleich bleibt das Prinzip der Währungspaare, die den Wert einer Währung im Verhältnis zu einer anderen Währung ausdrücken. Der Handel dieser Währungen findet am Foreign Exchange Market (kurz: Forex) statt und gibt Investoren die Möglichkeit ein Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen und darauf zu „hoffen“, dass es im Wert steigt oder fällt. Daraus ergibt sich dann auch der Profit eines jeden Traders.

Forex Trader arbeiten vor allem auf Basis der Technischen Analyse und betrachten Charts und die historischen Kursverläufe von Währungspaaren. Dabei halten Sie nach bestimmten Mustern und Entwicklungen Ausschau und handeln dementsprechend. Die Änderungen im Preis können sehr gering sein, aber mit dem richtigen Hebel lassen sich auch mit diesen kleinen Änderungen hohe Profite erzielen.

Den Hebel verstehen

Auch wenn der Devisenmarkt in vielerlei Hinsicht vergleichbar mit allen anderen Märkten ist, gibt es doch ein paar wichtige Unterschiede, die den Handel noch sehr viel attraktiver machen. Ein wichtiges Konzept dabei ist der sogenannte Hebel. Dank des Hebels kann man mit geringem Kapitaleinsatz viel Geld bewegen. Ein Forex Broker kann zum Beispiel einen Hebel von 100:1 anbieten und gibt Ihnen damit die Möglichkeit mit nur einem Euro Einsatz 100 Euro zu bewegen. Je mehr Vertrauen der Broker in Ihre Trading Fähigkeiten hat, desto eher ist er bereit Ihnen einen höheren Hebel zu gewähren. Mit einem solchen Hebel haben Sie bessere Möglichkeiten von kleinen Kursänderungen zu profitieren, erhöhen aber natürlich auch gleichzeitig Ihr Risiko. Deswegen ist es bei einem gehebelten Handel umso wichtiger einen Stop Loss mit einzusetzen um Ihr Risiko zu begrenzen.

Längere Handelszeiten = Mehr Möglichkeiten

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Devisenmarktes ist, dass er rund um die Uhr, fünf Tage die Woche geöffnet ist. Das gibt Ihnen die Möglichkeit zu handeln wann auch immer Sie wollen. Das ist bei anderen Finanzmärkten wie der Deutschen Börse zum Beispiel nicht der Fall und ist daher ein sehr wichtiger Vorteil des Devisenmarktes. Wann auch immer sich etwas auf der Welt tut, Sie können sofort davon profitieren und müssen nicht warten bis die Börse wieder geöffnet ist. Diese langen Handelszeiten ist einer der besten Argumente für den Forex Handel. Damit bieten sich dem Trader sehr viel mehr Möglichkeiten profitable Trades zu machen.

Wie man Forex handelt

Der Handel am Devisenmarkt ist sehr ähnlich zum Handel am Aktienmarkt oder anderen Märkten, nur mit dem Unterschied, dass Sie Währungen handeln und keine Aktien. Sie müssen genauso viel Zeit und Anstrengungen in Ihre Analysen verwenden um profitabel handeln zu können. Viele Forex Broker stellen Ihnen aber auch viele wichtige Informationen gleich zur Verfügung. Am Devisenmarkt können Sie außerdem mit bestimmten automatischen Trading Systemen handeln, wo Sie nur das Programm einstellen müssen und dann können Sie sich zurück lehnen und es handeln lassen. Diese Trading Systeme sind mittlerweile auch stark fortgeschritten und wenn Sie einmal ein gutes ausprobiert haben, werden Sie von den Funktionen begeistert sein. Auch wenn es sich einfach anhört: Sie müssen dennoch genau wissen was Sie tun und wie Sie das Trading System so einstellen, dass es profitabel handelt.

Handeln Sie jetzt beim Deutschen Marktführer:
25 Euro Anmeldebonus ohne Einzahlung!


Plus500 zählt zu den beliebtesten Brokern auf dem deutschen Markt und verfügt über einen exzellenten Kundendienst. Ab einer Einzahlung von €100 sind Sie dabei und können mit Währungen und zahlreichen CFDs auf Rohstoffe und Indizes handeln.

>> Starten Sie jetzt bei Plus500 durch! <<