Die 3 größten Fehler im Forexhandel

Der Forexmarkt bietet auch für den Privatanleger hervorragende Renditechancen. Allerdings gibt es auch einige Fehler, die Anleger immer wieder begehen. Diese Fehler sollten Sie kennen, um sie effektiv vermeiden zu können, denn wenn Sie wissen, auf was Sie acht geben müssen, dann haben Sie schon die halbe Schlacht gewonnen. Wenn Sie genügend Zeit darin investieren, einen Investitionsplan für Ihren Handel aufzustellen und vor allem auch diese Fehler zu vermeiden, dann kann der Handel am Forexmarkt sehr lukrativ sein.

Handeln Sie mit dem Verstand, nicht mit dem „Herzen“

Jede Art des Investments ist eine emotionale Erfahrung und kann eine emotionale Berg- und Talfahrt sein. Viele Anleger begehen den Fehler, dass sie einfach zulange an Positionen festhalten, ganz nach dem Motto: „Ich habe recht.“ Entweder sie halten eine profitable Position zu lange, weil sie sich noch höhere Gewinne erhoffen oder sie schaffen es einfach nicht, sich von Verlustpositionen zu trennen, weil sie der Hoffnung nachhängen der Kurs könnte doch noch drehen und sie können ihre Verluste ausgleichen.

Beide Szenarien kosten Geld und haben eigentlich nur einen Hauptgrund: Emotionen. Aufgrund von schlechten emotional bedingten Entscheidungen ist es dem Anleger nicht möglich, die objektiv richtige Handlung, die objektiv richtige Investitionsentscheidung zu treffen. Sie können diese Emotionsfalle ganz einfach verhindern, indem Sie schon vor dem Trade ganz genau Bescheid wissen, wie hoch Ihre Gewinnerwartung ist und wo und wann Sie Ihren Verlust begrenzen wollen. Sie brauchen also für jeden Trade einen Plan noch bevor Sie auf „Kaufen“ drücken. So können Sie die emotional involvierte menschliche Komponente minimieren und möglichst objektiv agieren. Wichtig dabei ist natürlich auch, dass Sie Ihren Plan tatsächlich in die Tat umsetzen und sich nicht dann doch von Ihren Emotionen täuschen lassen.

Planen und auch Umsetzen

Die meisten Neulinge am Forexmarkt informieren sich auch über den Markt, bevor Sie tatsächlich richtiges Geld riskieren. Viele eröffnen beispielsweise ein Demokonto, um den Handel zuerst einmal zu üben und um Ihre Strategien auszuprobieren. Viele lesen auch das ein oder andere Buch oder stöbern in den diversen Tradingforen.

Die meisten Neulinge vergessen aber eines: Sie entwickeln keinen Tradingplan. Um am Forexmarkt Geld zu verdienen ist wesentlich mehr von Nöten, als einfach blindlings Währungen zu kaufen und zu verkaufen. Sie müssen sich im Klaren darüber sein, was Ihre Ziele sind, Ihre Tagesziele, Wochenziele, Monatsziele, Jahresziele… Nur wenn Sie sich im Klaren darüber sind, wo es hingehen soll, dann können Sie sich auch immer sicher sein, das zu tun was Sie diesem Ziel näher bringen wird.

Gier ist dein Feind

Einer der größten und kostspieligsten Fehler vieler Anfänger ist schlicht und einfach Gier. Dies kann auf unterschiedlich Weise passieren. Beispielsweise kann das Nachlaufen von Gewinnen, über Ihr eigentliches und ursprüngliches Ziel hinaus, zwar manchmal lukrativ sein, dauerhaft werden Sie mit einer solchen Angewohnheit aber Probleme bekommen. Die Wahrscheinlichkeit steht zwar grundsätzlich gut, dass Sie mit dieser Taktik manchmal noch einen kleinen Zusatzprofit machen, aber merken Sie sich am besten eines: Es ist nicht möglich, immer zum Höchstkurs auszusteigen. Vor allem ist das NICHT notwendig um Profite zu machen. Denn mit dieser Handlungsweise, dem Festhalten an einer Position um noch mehr Gewinn zu machen, werden Sie auch sehr oft all Ihre Profite an den Markt zurückgeben müssen. Und diese Szenarien fressen Ihre kleinen Extragewinne mit Sicherheit auf.

Eine andere Tradingfalle, die sich 1:1 auf Gier zurückführen lässt, ist das Eingehen von zu hohem Risiko in einem einzigen Trade. Halten Sie sich an Ihre Moneymanagementregeln! Es ist immer besser, Ihr Risiko gut zu diversifizieren und zu verteilen. Viele kleine Gewinne machen den Profit aus, nicht ein einziger großer.

Handeln Sie jetzt beim Deutschen Marktführer:
25 Euro Anmeldebonus ohne Einzahlung!


Plus500 zählt zu den beliebtesten Brokern auf dem deutschen Markt und verfügt über einen exzellenten Kundendienst. Ab einer Einzahlung von €100 sind Sie dabei und können mit Währungen und zahlreichen CFDs auf Rohstoffe und Indizes handeln.

>> Starten Sie jetzt bei Plus500 durch! <<