Die besten Forex-Signale

Es gibt buchstäblich Tausende von Strategien und Methoden für den Handel mit Forex und zahlreiche Anbieter von Tradingsignalen, aus denen man auswählen kann. Je nachdem, ob Sie mechanisch, automatisch oder manuell handeln wollen, sind die am besten geeigneten Daten unterschiedlich. Automatisiertes Trading nutzt Software-Robots, die programmiert werden, um Positionen zu eröffnen und zu schließen, ohne dass der Trader einen Handel aktiv ausführen muss. Obwohl diese Systeme effektiv sein können, bevorzugen viele Händler einen manuelleren Handel und agieren entweder mechanisch oder durch die Nutzung eines Signalservices. Mechanisches Trading bedeutet, dass sich der Händler auf Signale verlässt, die ihm anzeigen, wann eine Position eröffnet oder geschlossen werden muss. Der Handel mit einem Signalservice funktioniert ähnlich, allerdings weiß der Trader nicht unbedingt, wie oder warum die Signale generiert wurden und führt einen Trade „blind“ aus.

Einen Signalservice für Forex nutzen

Obwohl Händler oft nicht wissen, welches System oder welche Methode hinter einem Signalservice für Forex steht, kann es von Vorteil sein, dass so einer „Analyse-Paralyse“ vorgebeugt wird. Die Aufregung, die mit „Über-Analysen“ verbunden ist, kommt so gar nicht erst auf. Allerdings ist die Nutzung eines Signalservices als langfristige Lösung weniger nachhaltig, deshalb bevorzugen die meisten Händler es, ihre eigenen Methoden für den Handel zu lernen, bei denen sie sich nicht auf einen solchen Service verlassen müssen. Um die Fähigkeiten zu entwickeln, selbst zu handeln, müssen Forex-Trader selbst Trading-Signale erkennen. Welche das sind, hängt vor allem von ihrem bevorzugten Handelsstil ab.

Ein Trading-Signal bestätigen

Für alle Trader ist die Bestätigung eines Trading-Signals besonders wichtig, um die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Trade zu steigern. Diese Bestätigung unterstützt das ursprüngliche Signal und viele erfolgreiche Forex-Trader warten auf zusätzliche Signale, die ihnen Bestätigung bieten, bevor sie eine Position eröffnen. Für technische Trader kann dies in Form von Indikatoren wie einem Oszillator an einem Extrempunkt sein oder durch Unterschiede zum derzeitigen Preis. Für Price-Action-Trader, die es bevorzugen, statt Indikatoren auf Preise zu achten, die in der Nähe von Unterstützungs- und Widerstandslinien liegen, ist eher die Candlestick-Analyse als entscheidendes Trading-Signal wichtig. Obwohl es viele effektive Wege gibt, um Trading-Signale zu interpretieren, ist der vielleicht wichtigste Faktor, den alle gemeinsam haben, die Notwendigkeit mindestens eines weiteren Signals.

Zeiträume sind wichtig für das Erkennen von Forex-Signalen

Forex-Tradingsignale treten in allen Zeiträumen auf, aber man sollte daran denken, dass kürzere Zeiträume wie fünf Minuten oder eine Minute in der Regel viel mehr Signale bieten als stündliche oder tägliche Charts. Obwohl die Signale bei jeder Methode in längeren Zeiträumen weniger vorhanden sind, sind sie zugleich verlässlicher. Das verstärkt die Wichtigkeit, unterschiedliche Möglichkeiten bei kürzeren Zeiträumen zu filtern, sodass nur die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auf Erfolg aktiv gehandelt werden.

Handeln Sie jetzt beim Deutschen Marktführer:
25 Euro Anmeldebonus ohne Einzahlung!


Plus500 zählt zu den beliebtesten Brokern auf dem deutschen Markt und verfügt über einen exzellenten Kundendienst. Ab einer Einzahlung von €100 sind Sie dabei und können mit Währungen und zahlreichen CFDs auf Rohstoffe und Indizes handeln.

>> Starten Sie jetzt bei Plus500 durch! <<