Die Geschichte des Forex Marktes

Der Forex Markt hat seine Ursprünge im späten 19. Jahrhundert und hat über die Jahre sehr viele Veränderungen durchlebt. Der Wert der Währungen wurde früher an Gold und Silber ausgerichtet. Diese beiden Edelmetalle haben die Eigenschaft mit der Zeit nicht zu oxidieren und an Wert zu verlieren und daher waren sie dafür sehr gut geeignet. Mit Gold- und Silbermünzen konnte man überall auf der Welt für Waren und Dienstleistungen bezahlen. Der Preis der Metalle war vor allem vom aktuellen Angebot abhängig und änderte sich theoretisch auch sofort wenn eine neue Goldader gefunden wurde. Das machte den Wert innerhalb eines Landes relativ stabil aber der Wert konnte von Land zu Land extrem stark variieren, je nachdem wie viel Gold das Land in Reserve hatte.

Einführung des Gold Standards

Der Versuch den Wert einer Währung zu stabilisieren wurde mit dem sogenannten „Gold Standard“ umgesetzt. Mit dem Gold Standard wurde der Wert einer Währung ins Verhältnis zu den Goldbeständen gesetzt. Für die USA hieß das, dass jeder Dollar, der sich im Umlauf befand mit dem gleichen Wert an Gold hinterlegt sein muss. Wenn ein Land weniger Gold in Reserve hatte oder sich dazu entschloss Geld zu drucken, die Goldbestände aber konstant zu halten, hatte das zur Folge, dass die Währung an Wert verliert. Zu diesem Zeitpunkt wurde „Papiergeld“ auch immer beliebter, weil jeder wusste, dass das Geld mit dem gleichen Wert als Gold hinterlegt wurde.

Bretton Woods

Dieser Standard hat sich 1944 schlagartig geändert als die Verträge von Bretton Woods unterzeichnet wurden. Dieser Vertrag wurde von 44 Ländern ratifiziert und war ein Versuch die verschiedenen Währungen vergleichbar zu machen. Dabei wurde der Wert eines US Dollars einfach mit dem 1/35 einer Unze Gold festgesetzt. Alle anderen Währungen wurden dann je nach Wechselkursen im Wert entsprechend festgesetzt.

Der moderne Forex Markt

Das Bretton Woods System hielt nur kurze Zeit an und wurde 1971 wieder aufgelöst nachdem sich der Wert des Dollars rapide verändert hat. Damit wurde der Weg für den heutigen Devisenmarkt geebnet. Im heutigen System ist der Wert einer Währung stark von der Gesundheit der Volkswirtschaft, der Stabilität der Regierung und weiteren wirtschaftlichen Faktoren abhängig. Wenn sich an diesen Daten irgendetwas ändert, wird das auch bei den jeweiligen Währungen der Fall sein.

In der jetzigen Form kann der Wert einer Währung innerhalb kürzester Zeit stark schwanken und bietet dem Trader damit die Möglichkeiten von diesen Schwankungen zu profitieren. Diese Schwankungen sind die Grundlage für den heutigen Devisenmarkt. Wenn sich der Wert einer Währung im Vergleich zu einer anderen Währung ändert, können Sie davon einfach profitieren. Und da sich die Währungen bereits bei kleinen Veränderungen, Entwicklungen, Nachrichten etc. im Wert verändern, bietet der Devisenmarkt viel Platz zu spekulieren.

Handeln Sie jetzt beim Deutschen Marktführer:
25 Euro Anmeldebonus ohne Einzahlung!


Plus500 zählt zu den beliebtesten Brokern auf dem deutschen Markt und verfügt über einen exzellenten Kundendienst. Ab einer Einzahlung von €100 sind Sie dabei und können mit Währungen und zahlreichen CFDs auf Rohstoffe und Indizes handeln.

>> Starten Sie jetzt bei Plus500 durch! <<